Start Berichte und Bilder Warum Salzburger Viehsperren in Bayern Weiderost genannt werden!
Warum Salzburger Viehsperren in Bayern Weiderost genannt werden! PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Sonntag, den 27. Mai 2012 um 13:22 Uhr

Chris am Rad

Filzensattel, Saalfelden, Weißbach, Hirschbichl, 30%,

Salzburg/Bayrisches Grenzgebiet, wunderschön-kitschige Naturlandschaft,

Berchtesgaden, Scheffau, Hallein, Paß Lueg  156km

und eben die im Titel genannte Benennung von Viehsperren auf Salzburger

und Weiderosten auf bayrischer Seite, war in Schlagworten ausgedruckt,

die samstägliche Radltour von Emanuel und Christian.

 

Für jeden, der diese Tour oder evtl. auch nur den Teil des Hirschbichl mit der wirklich tollen

und bilderbuchartigen Naturlandschaft gerne einmal, ja man muss angesichts

einiger knackiger Passagen mit tlw. 30% Steigung und 300-400m Länge

von „bewältigen“ sprechen, möchte, den können wir beide sagen,

dass es sich auf jeden Fall lohnt.

Die Handy-Kamera Bilder bringen die Naturkulisse leider nicht so zur Geltung,

aber dieses Gebiet ist sehenswert.

Falls also jemand mal Lust hat diese Runde zu fahren

(kann ja auch mit einer gemütlichen P/Jause am Hirschbichl kombiniert werden)

bitte einfach melden.

 

Ach ja warum nun die Bayern Weiderost zur Viehsperre sagen ?

Keine Ahnung, aber die Weideroste sind erstens nicht wie unsere Viehsperren rostig,

weil eben verzinkt und mit dem Rad auch besser zu überqueren

(evtl. auch wegen der Panzer lt. Bild stabiler gebaut),

denn vor jeder Salzburger Viehsperre wird gewarnt, dass man das Rad nur schieben sollte.Lachend

Emanuel und Christian

30prozent