Start Berichte und Bilder Aktivtage 2012 und Welschlauf
Aktivtage 2012 und Welschlauf PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Montag, den 07. Mai 2012 um 18:34 Uhr

Aktivtageteam

Grundlagenausdauertraining, Kilometer für Kilometer, kurze Einheiten, lange Einheiten, Höhenmeter rauf – Höhenmeter runter; so sahen die Vorbereitung für die heurigen Aktivtage aus.

42,195 km, 1440 Höhenmeter und brütende Sonne beim Marathon;
21,097 km,   610 Höhenmeter der selbe Feuerball am Himmel;
11,500 km,   175 Höhenmeter und nicht minder heiß;


Das waren die Eckdaten für die diesjährigen Aktivtage des TRI+RUN Autohaus Mayr Schwarzach.

 

WELSCHLAUF hieß das ZIEL!!

Am Freitag, dem 4.Mai um 14:00 Uhr war als Treffpunkt das Abtsdorfer Wirtshaus vereinbart. 42 Vereinsmitglieder machten sich auf den langen nach Leibnitz, wo im JUFA Sportcampus die Zimmer reserviert waren. Jutta und Markus Bader lieben die sportliche Herausforderung und haben die Reise in die Steiermark schon 3 Tage vorher begonnen. Sie haben die knapp 300 km mit dem Rad zurück gelegt. Auch Christian Repaski und Rudi Mayr nützten einen Großteil der Strecke als Trainingseinheit, um für die Radstrecke des Zeller 70.3 gerüstet zu sein. Ohne Zwischenfälle wurden am Abend die Zimmer bezogen und das Abendbuffet im Sportcamp genossen.

Die meisten Läufer und Läuferinnen machten sich am Abend noch den Weg nach Leutschach zur Startnummernausgabe. Dass alleine 15 Starter die Halbmarathonstrecke auf sich nahmen zeigt auch von der tollen Trainingsarbeit in den letzten Monaten. Außerdem hatten wir bei diesem Startfeld auch die Möglichkeit 3 „Gretzel“ zu je 5 LäuferInnen anzumelden.

Der Abend im JUFA gestaltete sich sehr ruhig. Die Joungster’s  nützten die gesamten Freizeiteinrichtungen im JUFA Gästehaus und die Oldies versuchten sich  in Selbsteinschätzung. d.h., alle TRi-Runner schätzen ihre Laufzeit für den angemeldeten Bewerb. Spannende Ergebnisse waren garantiert!!!!

JUFA

Beim Frühstück am nächsten Morgen war die Stimmung super. Kaffee, Kakao und leicht Verdauliches war auf allen Tabletts zu sehen.  Anspannung und leichte Nervosität lag in der Luft. Sowohl bei den Kid’s, als auch bei den Mamas und Papas war die Aufregung zu spüren.
Gegen 7:30 verabschiedete sich Seki Fredl. Er musste zeitig nach Ehrenhausen (Ziel), um von dort den Shuttlebus zum Start nach Wies zu erreichen. Der Rest der Sportbande brach gegen 8:45 auf.
Übrigens muss hier auch am Rande erwähnt werden, dass es auch viele Wege von Leibnitz nach Ehrenhausen gab. Unser Vize-Seki  Andre nützte das Navi und wurde prompt über diverse Bergstraßen nach Ehrenhausen gelotst (es lebe die Technik). Etwas panischer reagierte da schon Tinti unser Lokführer. Um den vor ihm fahrenden nicht zu verlieren und sich im Südsteirischen Wegenetz nicht zu verirren, klebte er wie angekuppelt am Heck des schwarzen Mondeos. (hier muss unbedingt angemerkt werden, dass Tinti in seinem Brotberuf ja an Schienen gebunden ist und sich über Wegstrecken keine Gedanken machen braucht).
In Ehrenhausen angekommen, steigerte sich das Adrenalin bei unseren Jungen drastisch. Startnummernausgabe -  Startvorbereitungen  - und ab ging‘s für die bis 10 Jährigen zu Starlinie.
(auch für Seki Fredl fiel gerade der Startschuss im 42,2 km entfernten Wies) 1800 Meter forderten die Burschen und Mädchen und wir konnten für unseren Verein echte Spitzenergebnisse erreichen.

Bei den Burschen und Mädchen bis 10 Jahre (1800m)

Kids

  • Koppensteiner Jonas       Platz 1
  • Kreuzer Kristina               Platz 3

Bei den Burschen und Mädchen über 10 Jahre (2900m)

  • Repaski Kilian                   Platz 1
  • Herrmann Hannah            Platz 1
  • Herrmann Lukas               Platz 3
  • Zitzenbacher Eva             Platz 3

Schon eine tolle Sache wenn von 12 möglichen Stockerlplätzen die Hälfte nach Schwarzach entführt werden. GRATULATION!!!!

Nach den Kinderläufen wurde es auch für die Halbmarathonis langsam Zeit. Den Siegesjubel unseres Nachwuchses im Ohr, fuhren alle mit den Shuttlebussen zum Start nach Leutschach. Die letzten Vorbereitungen, Schuhbänder ordnen, „angstwasserlassen“, noch eine Banane, 2-3 Schluck Flüssigkeit….. usw.
12:00 der Startschuss fiel und 15 Läufer nahmen insgesamt 316,455 km und 9150 Höhenmeter in Angriff. Gleich zu Beginn ein giftiger Anstieg forderte von allen die richtige Dosierung, um nicht nach den ersten Kilometern schon alle Körner zu verschießen. Wie bei allen Läufen sind auch hier einige unerfahrene Wilde am Start, die  auf den ersten 300 Metern fast das ganze Feld überholen, um nach 500 Metern gehend wieder bis zu den hintersten Plätzen durchgereicht zu werden.
Nach knapp 2,5 km trifft die Halbmarathonstrecke auf die Marathonstrecke und die insgesamt 1300 Läufer teilen sich die hügelige Wegstrecke und wunderbare Panorama.
Bestens versorgt von regelmäßigen Labestationen nähern sich die Läufer dem Kilometer 31. Hier befindet sich der Start des ¼ Marathons. Markus und Anita warten hier auf ihren Start und feuern natürlich lautstark die grünen TRI-Runner an.
Kilometer um Kilometer wird gelaufen Anstieg hoch, Senke runter, Napfei aufi, und wieder owi. Das Ziel kommt in Sicht. Als erster wird Markus Bader von den TRI-Kid’s und unseren Frauen empfangen.
Mit einer Zeit von 1:35:26 war er als erster im Ziel. Mit dieser Topzeit erreichte er den 33. Gesamtrang. Anscheinend sind 300 km Anfahrt mit dem Rad noch immer zu wenig um den Markus nur ein klein wenig zu ermüden.

Nach und nach liefen die Grünen, oder die Frösche wie Repi sie gerne nennt, mit super Leistungen über die Ziellinie. Besonderen Eindruck beim Veranstalter hinterließ der Einlauf unseres Chef’s.

Lauf
Die gesamte junge Meute begleitete ihn die letzten 300 Meter unter lautem Gejohle durch den Zielbogen. Der Sprecher überschlug sich bei der Einlaufmoderation und gratulierte dem Verein und bedankte sich Tri+RUN Autohaus Mayr Schwarzach für die Teilnahme. Bis zu den letzten Finishern zeigten die TRI-Kids lautstark Kondition und feuerten die Läufer an. Aufgrund der späten Startzeit (14:00 Uhr) kamen Anita und Markus als letzte ins Ziel. Mit perfektem Teamrun wurden auch diese beiden ins Ziel getragen. Stärken bei der Ziellabe und einige Massagen rundeten den Lauftag ab und am späten Nachmittag hieß es dann zurück nach Leibnitz.
Der Einlauf in der Reihenfolge

  • Zitzenbacher Fredl                             3:49:29 M
  • Bader Markus                                  1:35:26 HM
  • Repaski Christian                              1:44:53 HM
  • Repaski Silke                                    1:47:52 HM
  • Hölzl Thomas                                   1:49:18 HM
  • Dick Annemarie                                1:51:58 HM
  • Mayr Rudi                                        1:57:05 HM
  • Haidacher-Dirninger Walter                2:00:44 HM
  • Haitzer Andreas                               2:03:39 HM
  • Viehhauser Gerald                            2:06:58 HM
  • Weiß Manuela                                  2:09:37 HM
  • Repaski Franziska                              2:11:39 HM
  • Viehhauser Petra                              2:15:07 HM
  • Herrmann Rainer                              2:17:51 HM
  • Haidacher-Dirninger Sabine                2:17:55 HM
  • Herrmann Silvia                                2:20:00 HM
  • Rasser Markus                                  1:13:33 VM
  • Rasser Anita                                    1:13:34 VM

Zu Hause in der Unterkunft hieß es fürs erste frisch machen. Duschen, pflegen, den Flüssigkeitsverlust kompensieren, Fuß hochlagern usw. um dann langsam und schweren Schrittes gemeinsam die JUFA-Terrasse zu besetzen und über die Rennen zu sprechen. Wichtigster Bestandteil dabei war ein kleiner weißer Zettel den unser Seki verwahrte. Auf diesem kleinen Spickzettel standen die geschätzten Zeiten der einzelnen Läufer, die nun auf die Minute genau verglichen wurde. Vorweggenommen hat sich Franziska weit unterschätzt. Um ganze 27 Minuten hat sie ihre geschätzte Leistung unterboten.

Als letzte Ergebnisliste wurde die Gretzelwertung in Augenschein genommen.

  • TRI+RUN Autohaus Mayr Mixed                                             RANG 1
  • TRI+RUN Autohaus Mayr Ladies                                             RANG 2
  • TRI+RUN Autohaus Mayr Boy’s                                                              RANG 10

So nahm der Abend grundsätzlich einen sehr ruhigen Verlauf. Die „verlaufenen Kalorien“ und das „verschwitzte Wasser“ wurden am Abendbuffet wieder ergänzt und gegen 23 Uhr wurden die belegten Plätze immer weniger. Auch ein riesen Lob an unser Kinder muss hier ausgesprochen werden. Super nett, brav und diszipliniert haben sie für das Gelingen des Ausflugs einen wesentlichen Beitrag geleistet. Ein kleiner Wermutstropfen ist hier noch zu beklagen. Hat sich Hannah Herrmann leider beim gemeinsamen Spielen in der Turnhalle einen Zeh gebrochen. Wir wünschen ihr auf diesem Weg gute Besserung, so dass sie bald wieder das Lauftraining aufnehmen kann.

Training

Am nächsten Morgen hieß es zum Abschluss noch Koffer packen, Zimmer räumen,  alles in den Autos verstauen und ein letztes Fotoshooting für die Vereinschronik.
Gut nach Hause gekommen können wir auf lustige und erfolgreiche Aktivtage 2012 zurückblicken.
Noch einen letzten großen Dank an unseren Organisator und Sektionsleiter Fredl Zitzenbacher.

welschwochenende 2012 011