Start Berichte und Bilder Ein weiterer Podestplatz, Waldviertler Eisenmann 2017
Ein weiterer Podestplatz, Waldviertler Eisenmann 2017 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Mittwoch, den 16. August 2017 um 18:44 Uhr

Litschau klingt zwar a bissal nach Vorarlberg, liegt aber im schönen

Waldviertel in Niederösterreich und dort ist Aigner Mike am Wochenende beim

Waldviertler Eisenmann gestartet.

2,3 km Schwimmen, 84 km Radfahren gespickt mit 1350 Höhenmetern und 22 hügelige Kilometer Laufen - der Waldviertler Eisenmann in Litschau wird nicht umsonst als die wohl härteste Mitteldistanz Österreichs bezeichnet. Michael wollte sich dieser Herausforderung stellen und so nahmen wir (Michael und Susanne) die 315 km lange und vier Stunden dauernde Autofahrt ins nördliche Waldviertel am vergangenen Wochenende auf uns.
Pünktlich um 12.10 Uhr erfolgte schließlich am Samstag der Startschuss für Michael sowie weitere 85 Herren und 17 Staffelteams im Herrensee. Das überschaubare Starterfeld von nur 20 Damen war bereits zehn Minuten früher gestartet. Michael hatte 32:56 Minuten später wieder Boden unter den Füßen und wechselte als 14. auf das Rad. Während er seine drei Radrunden absolvierte, half Susanne kurzerhand an der Labestation auf der Radstrecke aus - so verging auch für sie die Wartezeit dazwischen wie im Fluge ;) Knapp über 2,5 Stunden später war Michael erneut in der Wechselzone und ging auf die hügelige Laufstrecke rund um den See, die es vier Mal zu absolvieren galt. Mit einer Zeit von 4:55:33 Minuten überquerte Michael die Ziellinie und belegte Platz 19 in der Gesamtwertung bzw. Platz drei in der Altersklasse M24-29.
Nun liegt der Fokus auf Podersdorf, wo Michael am 2. September über die Langdistanz startet.

PS: Eine tolle, in kleinem Rahmen gehaltene Veranstaltung, die man durchaus weiterempfehlen kann.

 

IMG_6014