Start Berichte und Bilder Iron Mike beim IM Klagenfurt 2017
Iron Mike beim IM Klagenfurt 2017 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Dienstag, den 04. Juli 2017 um 19:28 Uhr

Das erste Saisonhighlight ist bereits Geschichte,

der Ironman Austria erfolgreich gefinisht.
3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen - das stand vergangenen Sonntag für Michael Aigner beim Ironman Austria in Klagenfurt am Programm. Das große Ziel dabei: in einer Zeit von unter 10 Stunden zu finishen. Das Abenteuer Ironman Austria, bei dem Michael das erste Mal dabei war und seine insgesamt vierte Langdistanz in Angriff nahm, startete bereits am Donnerstag mit der Anreise und der Abholung der Startnummer. Danach galt es noch ein klein wenig zu trainieren und möglichst gut zu regenerieren, um am Wettkampftag fit an der Startlinie zu stehen. Nach dem Check-In am Samstag um 12.30 Uhr, startete der lange Ironman-Tag am Sonntag um 3:40 Uhr mit dem Klingeln des Weckers. Ein kurzes Frühstück und schon ging es in Richtung Wechselzone, um die letzten Vorbereitungen vor Ort zu treffen - inklusive kurzem Schreck, als sich beim Aufpumpen das Ventil des Vorderrades löste. Nachdem der kleine Defekt wieder repariert war, ging es zum Strandbad, wo sich um 6:40 Uhr die Profi-Athleten als erste ins Wasser stürzten. Um 6:52 Uhr ertönte dann das Startsignal für Michael, der gemeinsam mit 399 weiteren in der "schnellen Welle" in den Bewerb startete. Kurz darauf folgte dann der "Rolling Start" für die restlichen rund 2500 Athleten. 1:01:07 Stunden später hatte Michael schließlich wieder Boden unter den Füßen bzw. durfte er es sich für die nächsten 5:06:55 Stunden im Sattel bequem machen. Nach weiteren 3:42:58 Stunden in den Laufschuhen war letztendlich auch der Marathon geschafft und die Ziellinie mit einer Zeit von 9:57:49 Stunden überquert -> Ziel sub10 erreicht! In seiner Altersklasse 25-29 wurde er damit 25., in der Gesamtergebnisliste belegte er Rang 249.

Auch während der Vorbereitungsphase konnte von ihm so mancher Bewerb äußerst erfolgreich gefinisht werden. Der erste Wettkampf fand dabei am 7. Mai in Braunau statt, wo er den Sprintbewerb in einer Zeit von 1:19:09,71 Stunden als 15. seiner Altersklasse finishte. Die geplante Mitteldistanz beim Linztriathlon am 27. Mai musste leider erkältungsbedingt ausgelassen werden, umso erfolgreicher lief es dann dafür am 3. Juni beim Xentis Triathlon in Piberstein (Stmk.). Dort kam Michael nach 750m Schwimmen als 3. aus dem Wasser, wechselte nach 20 km am Rad als 2. in die Laufschuhe und belegte am Ende Platz 6 gesamt bzw. 4 in der Altersklasse. Am 17. und 18. Juni folgte schließlich das nächste Wettkampfwochenende mit dem Puttererseetriathlon in Aigen im Ennstal (Stmk.) über die Olympische Distanz sowie der Sprintdistanz beim Eisenwurzentriathlon in Garsten (OÖ) tags darauf. Beim Puttererseetriathlon belegte Michael den 10. Platz gesamt bzw. den 3. seiner Altersklasse. Den Eisenwurzentriathlon finishte er als 14. gesamt bzw. erneut 3. seiner Altersklasse.

Weiter geht es nun nach einer kurzen Pause am 29. Juli mit den Vereinsmeisterschaften im Rahmen des TriZell in Zell am See bzw. am 12. August mit der Mitteldistanz in Litschau (NÖ) sowie der Vorbereitung auf den Austria Triathlon in Podersdorf am 2. September, bei dem die zweite Langdistanz in diesem Jahr am Plan steht.

 

DSC_0308