Start Berichte und Bilder Neujahrswanderung rund um den Wörthersee
Neujahrswanderung rund um den Wörthersee PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Montag, den 09. Januar 2017 um 21:43 Uhr

Fredl Zitzenbacher absolvierte in einer der wohl kältesten Nächte der letzten Monate

55 Kilometer inklusive 1800 Höhenmetern!

ACHTUNG – ich Berichte hier von einer reinen Wanderung und nicht von einem Lauf. Dabei geht es auf einem perfekt Markierten Rundweg entgegen dem Uhrzeigersinn vom Casino Velden aus rund um den Wörthersee.  Dabei handelt es sich die Markierungen des Wörthersee Tourismus sowie die Originalmarkierung der Wörthersee Trail Maniak im September (die Wanderung kürzt insgesamt nur um ca. 5 Km ab – ansonsten ist die Strecke authentisch mit dem Bewerb) und hat zusätzlich ein perfektes Netz an gelben Wegweisern an denen sogar Metergenaue Distanzangaben drauf sind. Zu was besonderen wird die Wanderung dann durch die Startzeit von 24 Uhr – das bringt dir ein wirklich besonderes Erlebnis das dir nach der Hälfte der Wanderung einen Sonnenaufgang beschert – Wunderschön – mit dem Sonnenaufgang kommen neue Kräfte - die zweite Hälfte bei Tageslicht ist dann fast eine zweite separate Wanderung. Alles in allem ein tolles Erlebnis das speziell durch die extrem tiefen Temperaturen ein intensives Extra ergaben – Da es an den Laben kein Dach über dem Kopf gibt und genau an diesem Tag die kälteste Nacht – der kälteste Tag seit 5 Jahren angesagt war, kämpften durchwegs Alle Teilnehmer mit dem weitermachen – speziell an der Labe in Klagenfurt um 6 Uhr - die Laben war zwar sehr gut Bestückt, aber der Appetit auf Brot, Kuchen, Obst oder sogar ein Rührei verschwindet sofort wenn du bei minus 22 Grad direkt am See durch eiskalte Hände nicht in der Lage bist diese Speisen zu halten.  Da hilft einem dann schon eine Rennerfahrung von mittlerweile über 50 (Ultra-) Marathons – und mit dem Kärntner Markus Spitaler ein Freund von unserem Schwarzach Trail. Markus gewann im letzten Jahr das 120 Kilometer bei der Wörthersee Trail Maniak – ein absoluter Profi also, der es sich nicht nehmen ließ mich auf der kompletten Runde zu begleiten und der mich nicht aus den Augen gelassen hat  Und da das ganze ausdrücklich kein Rennen ist gab es natürlich auch keinen spektakulären Zieleinlauf. So erreichten Markus und ich nach 13 Stunden das Ende der Wanderung in Velden - Das ganze sehr entspannt  – und als wir unsere Wanderung mit einem Getränk feierten überreichte uns der Veranstalter ganz entspannt und locker eine Erinnerungsurkunde …..

 

1